Erlaubnispflicht

In Deutschland besteht für die Arbeitnehmerüberlassung zwingend eine Erlaubnispflicht (§ 1 AÜG), die von der Bundesagentur für Arbeit vergeben wird. Damit wird das Ziel verfolgt, rechtliche Rahmenbedingungen für die Arbeitnehmerüberlassung zu schaffen sowie diese sozial auszugestalten. Geprüft wird u. a. die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen des Sozialversicherungsrechts. Erlaubnisinhaber werden durch die Bundesanstalt für Arbeit sowie die Zollverwaltungen regelmäßig kontrolliert.

Kategorien:
< zurück zum Glossar